Juneau
Pitch Perfect 2 (Spoiler möglich)

Da ich den ersten Teil von Pitch Perfect schon so gut fand, dachte ich mir, gucke ich gleich noch den zweiten.

Beim Gucken des Film dachte ich mir allerdings die ganze Zeit: Amerikaner können Deutsche echt nicht leiden, oder? Mal davon abgesehen, dass die Deutschen mal wieder die Bösen im Film waren mit einem absolut lächerlichen Namen (Die Sound Machine), waren sie auch total gemein, arrogant und natürlich zum Größten Teil blond und blauäugig.

Aber ich muss ehrlich sagen, sie haben wirklich gut gesungen. Okay, zugebenermaßen, am Anfang haben sie zu viel Auto-Tune benutzt und die Lieder haben sich alle ziemlich gleich angehört, aber zum Finale hin haben sich wirklich sehr gesteigert (auch wenn sogar der Text maßlos arrogant war und teilweise mit schlechten Bayrischen Dialekt) und hätten meiner Meinung nach die WM gewinnen sollen. Denn das Lied war peppig und hatte einen schönen Beat, was meiner Meinung nach viel besser ist, als dieser emotionale Mist von den Bellas. Außerdem haben die Bellas einen eignen Song gesungen, was ja (wie ja anfangs im Film gezeigt wurde) einer Todsünde gleich kommt.

Ansonsten war der Film am Anfang ziemlich langweilig, unlustig und voller schlechten Witzen, auch wenn sie sich zum Ende hin sehr gesteigert haben. Da wurden auch die Witze besser, vor allem auch die beiden Moderatoren aus dem ersten Film. Aber sonst ist die Story ziemlich einfach und vorhersehbar. Wir haben im Saal schon Wetten abgeschlossen, wie der Film zu Ende geht und in den Meisten Fällen hat es sich bewahrheitet, vor allem, da der zweite Teil dem ersten ziemlich ähnlich ist, nur dass diesmal der Gegner noch größer ist, noch gemeiner und mehr auf dem Spiel steht.

Abschließend: Gar nicht mal so schlecht, es ist ganz nett, aber an manchen Stellen wirkt es wie ein billiger Abklatsch vom ersten Film.

27.5.15 20:06


Werbung


Männer -.-

Ich weiß nicht woran es liegt, dass es immer Männer sind, die mein Leben, auf negative Weise, durcheinander bringen.

Angefangen bei meinem Vater: Ein starrköpfiger, unsensibler Klotz, der nicht einmal merkt, dass er etwas falsch gemacht hat. Er ist rechthaberisch und arrogant dass es zum Himmel stinkt. Ständig fängt er an zu streiten und bemerkt nicht mal, wie beleidigend er wird und im Nachhinein entschuldigt er sich nicht einmal dafür oder zeigt auch nur Reue.

Dann wäre da mein großer Bruder: Ein Idiot wie es im Buche steht, der es schafft mich im gleichen Atemzug wie einen Idioten und ein kleines Kind darzustellen, dass keine Ahnung von Irgendetwas hat, obwohl ich in vielen Fällen die Vernünftigere bin. Schon seit wir klein waren, zeigt er keine Zuneigungen, ist gehässig und ein absoluter Arsch! Das schlimmste an der Sache ist ja auch, er ist die Liebenswürdigkeit in Person, zu wirklich jedem, nur nicht zu mir! Ständig zeigt er mir seine Ablehnung und da ich ihn schon von klein auf als großes Vorbild ansehe, macht es mich jedes Mal fertig. Bei einem Gespräch letztens habe ich versucht ihn zu verteidigen und aufzuzählen, was er alles für mich gemacht hat, aber mir ist wirklich nichts eingefallen, wirklich gar nichts! Und ich glaub das deprimiert micht am Meisten, weil mir da erst klar geworden ist, dass er nicht der strahlende Bruder aus meiner Vorstellung ist.

Ein weiterer Mann wäre mein baldiger Exfreund: Er ist total anhänglich und er grabscht mich immer an, zwei Dinge, die ich absolut nicht ausstehen kann! Er erdrückt mich und jedes Mal wenn ich mit ihm darüber reden möchte, habe ich das Gefühl, dass er mir nicht richtig zuhört. Er zieht jedes Mal nur ein reuvolles Gesicht, guckt auf den Boden und nickt, nur um im Nachhinein bei WhatsApp eine große Fresse zu haben. Wenn es eine Sache gibt, die ich auch nicht ausstehen kann, dann ist es jemand, der in meiner Gegenwart stumm wie ein Fisch ist, obwohl ein Fisch sich vermutlich besser ausdrücken könnte, und dem dann bei WhatsApp, Facebook oder SMS plötzlich die Eier wachsen, um mit mir Klartext zu reden.

Und als letztes wäre da mein (mehr oder weniger) Schwarm: Seit Jahren führen wir ein ehr neckende Beziehung, bei der auch nicht mehr wird, obwohl viele uns schon als Paar sehen. Und jetzt hat er eine Freundin. Schön und gut für ihn, sie wohnt weiter weg, geht demnach nicht auf unsere Schule und scheint taff zu sein (eine Angewohnheit die ich, bei egal wem, liebe). Das Problem ist nur, ich weiß viel zu viel über sie, weil er ständig nur von ihr redet und was am Schlimmsten ist: mich auch ständig mit ihr vergleicht! Ich habe das dringende Bedürfniss ihm jedes Mal eine zu scheuern, wenn er das tut, vor allem, da er mir nicht mal ihren Vornamen verraten will, obwohl ich nahezu alles über sie weiß.

Mein einziger Lichtblick in punkto Männer sind die Jungs aus meinem Judo-Verein: Kerle, mit dennen sich man mal kabbeln kann und bei denen man weiß, dass da nicht mehr wird. Die muss man zum Glück nicht mit Samthandschuhen anfassen, wie meinen Nochfreund, der bei jeder neckenden Bemerkung oder bei jedem Klapps beleidigt ist und ewig einen Flunsch zieht.

Abschließend kann ich nur sagen, Männer sind einfach nur anstrengend und ich hab erstmal gehörig die Nase von ihnen voll, egal ob in der Familie oder als Bezeihungspartner!

6.4.15 17:26


 [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de